Banken in die Schranken! Banken in die Schranken!

Volksbegehren:
Banken in die Schranken!


Irving FisherAm Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise in den 1930er-Jahren machten eine Reihe von führenden US-Ökonomen einen Vorschlag für eine Währungsreform, die "der Chicago-Plan" genannt wurde. Jaromir Benes und Michael Kumhof vom IWF greifen diesen Plan in ihrer Studie wieder auf.

Der Chicago-Plan sah eine völlige Trennung der Geldverwaltungs- und der Kreditfunktion des Bankensystems durch die Einführung von Vollgeld vor. Nach Irving Fisher hätte ein derartiges System folgende Vorteile:

  1. Bessere Kontrolle über die Geld- und Kreditmenge und damit auch über Konjunktur­schwankungen.
  2. Die Möglichkeit von "Bank Runs" ist eliminiert.
  3. Drastische Reduzierung der öffentlichen Schulden.
  4. Ebenso drastische Reduzierung der privaten Schulden, weil Geld nicht mehr als Schuld geschaffen wird.

Die Studienautoren bestätigen alle vier der von Irving Fisher behaupteten Vorteile! Darüber hinaus sehen die Autoren einen Gewinn von etwa 10% gegenüber dem heutigen System und langfristig das Absinken der Inflation auf null.

[zur Studie...]

Pin It